Àxel Sanjosé: Lebensmittellyrik. Nebst einem Anhang mit Büroartikellyrik

Àxel Sanjosé: Lebensmittellyrik. Nebst einem Anhang mit Büroartikellyrik
Illustriert von Gisela Messing
Mit einem Vorwort von Mark-Stefan Tietze
Erscheint voraussichtlich am 24. Oktober 2021

Reihe: lunovis, Band 1
Gebunden, Fadenheftung, Lesebändchen, Schutzumschlag
ISBN: 978-3-9519842-7-8
104 Seiten
22,- EUR / 30,- CHF

»O Feldsalat, o Feldsalat,
wie grün sind deine Blätter.
Es tut mir leid, das ist banal,
doch so verhält sich’s nun einmal.
O Feldsalat, o Feldsalat,
wie grün sind deine Blätter.«

Das Leben wurde schon oft besungen, die dazu nötigen Lebensmittel eher selten. Hölderlin wagte einen schüchternen Ansatz (»Mit gelben Birnen hänget …«), Goethe schweifte aus (»Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn«), Rilke verfehlte das Thema knapp (»Der Panther«), Benn vermasselte es vollends (»Oh Nacht! Ich nahm schon Kokain«). Kurz nach der Jahrtausendwende meldete sich Àxel Sanjosé bei der »Titanic«, um zu retten, was irgendwie noch zu retten war. Dieser Band stellt es rigoros zusammen und illustriert es wahrheitsgetreu.

»Mit seiner hier erstmals komplett versammelten Lebensmittellyrik hat Àxel Sanjosé jedenfalls ein Werk geschaffen, das unentwegt zwischen lyrischer Sensibilität und expliziter Komik hin- und herschwingt und seinesgleichen in der Literaturgeschichte nicht hat.« — Mark‑Stefan Tietze

»Kundig und munter drauflos gereimt Richtung fröhlichster Nonsens: So und nur so geht Lebensmittellyrik. Guten Appetit!« — Thomas Gsella

Àxel Sanjosé: Lebensmittellyrik kann über den Buchhandel vorgemerkt oder direkt hier vorbestellt werden.